exotische Haustiere Schildkröte Seifenblase auf Nase

Coole und exotische Haustiere: Was gibt es zu beachten?

Coole Haustiere mit pflegeleichten Anforderungen? Die effektive Lösung dieser Frage hängt streng davon ab, was der Besitzer bereit ist, für das Tier bereitzustellen, was der Besitzer von dem Tier erwartet und was er bereit ist, auszugeben. Je ungewöhnlicher Ihr Haustier ist, desto mehr werden Sie wahrscheinlich für die tierärztliche Versorgung durch einen Tierarzt ausgeben, der auf Exoten und „Wildtiere“ spezialisiert ist.

 

 

Welche exotischen Tiere sind die besten Haustiere? Gibt es pflegeleichte, einzigartige Tiere? All dies sind häufige Fragen, auf die es keine objektiv „wahren“ Antworten gibt. Alle Haustiere erfordern vom Besitzer ein gewisses Maß an Pflege, und es gibt keine Haustiere, die für jedermann geeignet sind.

 

 

Disclaimer: Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine rechtliche Beratung im Hinblick auf welche Haustiere Sie halten dürfen. Diese Regelungen sind in jedem Land unterschiedlich. Außerdem müssen Sie gegebenenfalls Ihren Vermieter um Erlaubnis fragen. Nur weil diese exotischen Haustiere hier thematisiert werden, heißt dies nicht, dass Sie deswegen z.B. legal in Deutschland gehalten werden dürfen. Bitte informieren Sie sich dahingehend.

 

 

Coole kleine Tiere: Eine Liste für den kurzen Überblick

 

  • Fennek Fuchs
  • Stinktier
  • Bengal-Katze
  • Zwergziege
  • Chinchilla
  • Igel
  • Zuckergleiter
  • Schildkröten
  • Fliegendes Eichhörnchen
  • Waschbär
  • Axolotl

 

Schildkröten

 

Obwohl es wichtig ist, ihren Platz zu reinigen und frisches Wasser bereitzustellen, müssen Schildkröten nicht jeden Tag gefüttert werden.

 

 

Die Essenz einer Schildkröte besteht darin, cool, ruhig und gesammelt zu sein, und sie zu pflegen ist genauso einfach. Rassen wie der afrikanische Sideneck oder der Eastern Box werden nicht länger als einen Fuß, sodass sie in einem gut ausgestatteten Terrarium glücklich und gesund bleiben können.

 

Fennek Fuchs

 

Fennek-Füchse sind nicht leicht zu bekommen und können sehr teuer sein, obwohl sie mit zunehmender Popularität leichter verfügbar und weniger teuer werden können.

 

 

Wenn Sie auf der Suche nach einem ungewöhnlichen und exotischen Haustier sind, das unglaublich süß ist, können Sie mit dem Fennek-Fuchs nichts falsch machen. Diese Füchse sind winzig und haben im ausgewachsenen Zustand etwa die Größe eines Chihuahua-Hundes.

 

Sie sind soziale Tiere, die viel Aufmerksamkeit brauchen und gut zurechtkommen, wenn Sie mehr als einen haben, also haben sie regelmäßige Gesellschaft.

 

Sie brauchen viel Sozialisierung, damit sie sich in der Nähe von Menschen wohlfühlen, und obwohl sie „hundeartig“ sind, ist dies kein Haustier, das Sie jemals von der Leine nehmen können, um in den Park zu gehen.

 

Sie können wie eine Katze im Haus trainiert werden, obwohl die meisten Besitzer sie in einem großen Käfig halten, anstatt ihnen freien Lauf zu lassen. Sie brauchen jedoch regelmäßig Auszeiten aus ihrem Zwinger.

 

Was zeichnet coole und exotische Haustiere aus?

 

Um zu vermeiden, weniger „aufregende“ Tierarten zu empfehlen, werden „halb domestizierte“ Tiere (anders als wilde Vorfahren, aber nicht in dem Maße wie Hunde), Papageien und Reptilien hier nicht aufgeführt, wie viele häufige Haustierarten es auch sind beliebt, erfordern aber eine höhere Pflege als sie normalerweise erhalten, wie z. B. Papageien.

 

Die meisten Tiere, die nicht domestiziert oder ungewöhnlich sind, gelten als exotisch. Einige Tiere, die technisch gesehen exotisch sind (nicht domestiziert oder kaum anders als ihre wilden Vorfahren), werden nicht als solche angesehen, wie viele Vögel und Fische. Frettchen, Zwergigel und Chinchillas werden manchmal als exotische Haustiere angesehen, aber sie sind domestiziert, was sie körperlich und geistig von ihren wilden Vorfahren unterscheidet.

 

Igel

 

Igel sind ruhig, aktiv und sehnen sich nicht nach menschlicher Aufmerksamkeit. Keine großen Kuscheltiere, diese Jungs sind immer noch sanft. Häufiges Hantieren ist der Schlüssel zur Sozialisierung Ihres Igels. Sie brauchen mindestens ein bisschen Wärme und Zuneigung wie jedes andere Tier, auch wenn sie vielleicht keine Möglichkeit haben, dies zu zeigen.

 

 

Schon mal daran gedacht, einen Igel zu adoptieren? Diese entzückenden Kreaturen mit bürstenähnlichen Stacheln geben großartige seltsame Haustiere ab und sind ausgezeichnete Begleiter. Sie sind klein und pflegeleicht, solange Sie gewissenhaft sind.

 

Hamster

 

Stellen Sie neben der Nahrungs- und Wasserversorgung sicher, dass Sie diesen interaktiven kleinen Säugetieren genügend Spielzeug zum Spielen zur Verfügung stellen.

 

 

Dies ist wahrscheinlich eine einfache Wahl für die Kinder. Sie sind nicht nur super liebenswert, sondern Hamster sind auch kostengünstig und sogar zum Kuscheln bereit, wenn Sie sich dazu gezwungen fühlen. Welpe eingewöhnen: Anbei unser Ratgeber.

 

Axolotl

 

Axolotl sind ein gutes Haustier für Anfänger, da sie nicht sehr schwer zu pflegen sind und auch in einem kleineren Tank wie einem 10-Gallonen-Tank gut zurechtkommen, obwohl größer besser ist. Sie leben im Süßwasser und brauchen einen guten, starken Filter, da sie unordentlich sein können.

 

 

Dieser Salamander erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Sie stammen aus Mexiko und sind seltsam süß. Sie sind in den meisten Tierhandlungen zu finden, die sich auf Fische spezialisiert haben, da es sich um eine aquatische Art handelt.

 

Axolotl können gefrorene, gefriergetrocknete oder frische Blutwürmer, Garnelen und sogar Hackfleisch essen. Abgesehen von häufigen Wasserwechseln und der Reinigung ihres Tanks und der richtigen Ernährung sind sie ein wartungsarmes und interessantes Haustier.

 

Kurzschwänziges Opossum

 

Ihre Haltungsanforderungen sind denen eines schönen, geräumigen Rennmausgeheges (mit Ebenen) sehr ähnlich, mit Laufrädern, Hamsterwasserflaschen und typischer Nagetierstreu, die ihren körperlichen Anforderungen entspricht.

 

 

Es mag wie ein Nagetier aussehen, aber das Kurzschwanzopossum ist eigentlich ein Beuteltier wie Zuckergleiter, Koalas und Wallabys. Im Gegensatz zu Zuckersegelflugzeugen, die mehr Pflege erfordern, sind Opossums Einzelgänger und müssen alleine untergebracht werden.

 

Sie brauchen eine omnivore Ernährung, die mehr tierisches Protein enthält. Dies kann eine Mischung aus Fertigfutter für Igel, Frettchen und Hunde mit dem Zusatz von Insekten, Gemüse und Früchten sein.

 

Bengal-Katze

 

Im Vergleich zu den meisten anderen Rassen sind Bengalen dafür bekannt, das Wasser zu genießen. Darüber hinaus gelten sie weithin als äußerst süß und liebevoll. Der Bengal ist ein engagierter Athlet, der es liebt, in Bewegung zu bleiben. So lassen sich Katzen an ein neues zu Hause gewöhnen.

 

 

Diese wunderschönen Hybrid-Kätzchen sind etwa so groß wie eine Hauskatze und verstehen sich gut mit anderen Katzen und Hunden. Sie bedürfen keiner besonderen Pflege. Es müssen sich jedoch nur im Haus aufhaltende Haustiere befinden.

 

Bengalkatzen sind sehr schlau und anhänglich. Sie haben viel Energie und brauchen Bewegung oder zumindest einen Kletterbaum oder Spielzeug, um sie zu beschäftigen. Sie können im Vergleich zu Ihrer üblichen Katzenrasse auch sehr teuer werden, was ein Grund für ihren weltweiten Ruhm ist.

 

Sittiche

 

Sie sind nicht so gesprächig wie Papageien, aber sie lieben menschliche Interaktionen und können darauf trainiert werden, einfache Befehle wie das Auf- und Absteigen auf Ihre Hand auszuführen.

 

 

Sittiche müssen jedoch täglich gefüttert werden. Wenn Sie ein Haustier wollen, das seine Präsenz betont, ohne Ihnen zu viel abzunehmen, sind Sittiche perfekt.

 

Degu

 

Männchen werden sich jedoch streiten, daher ist es am besten, Degus des anderen Geschlechts zusammen zu haben. Sie können in der gleichen Art von Käfig leben, die Sie für Frettchen oder Ratten bekommen würden, und viele der gleichen Zubehörteile und Spielzeuge verwenden. Sie ähneln Chinchillas darin, dass sie Staubbäder nehmen müssen.

 

 

Degus sieht ein bisschen aus wie eine Kreuzung aus Meerschweinchen und Hamster. Sie sind sehr soziale Tiere und sie müssen mit mindestens einem anderen Degu gehalten werden, um glücklich zu sein.

 

Degus können nippen, wenn sie Angst haben oder wenn sie nicht früh und oft an den Umgang gewöhnt sind. Ein Vorteil des Besitzes eines Degus im Vergleich zu anderen Taschentieren besteht darin, dass sie nicht nachtaktiv sind und tagsüber aktiv sind, wenn Sie eher mit ihnen interagieren möchten.

 

Stinktiere

 

Wie Frettchen sind sie verspielt und sollten nicht die ganze Zeit eingesperrt werden. Stellen Sie Spielzeug zur Verfügung und stellen Sie sicher, dass Ihr Eigentum nicht als solches verwechselt wird! Leider können männliche Stinktiere bei der Reife zu Aggressionen neigen, also lassen Sie sie unbedingt kastrieren.

 

 

Stinktiere sind überraschenderweise gute Haustiere, wenn sie natürlich geruchlos sind. Stinktiere sollten eine angemessene Allesfresser-Ernährung (normalerweise Hundefutter, Obst und Gemüse) haben und sich außerhalb ihres Käfigs bewegen.

 

Als exotisches Säugetier ist das Stinktier als Haustier nicht in jedem Staat legal, da es Tollwutüberträger sind. Sie übertragen Tollwut jedoch nicht von Natur aus und können sich nur bei einem anderen tollwütigen Tier mit dem Virus infizieren.

 

Grüne Anole

 

Wie andere Reptilien benötigen grüne Anolen in ihrem Lebensraum eine spezielle Heizung, Beleuchtung und Feuchtigkeit. Informieren Sie sich also gut, bevor Sie diese Babys aufnehmen.

 

Obwohl diese kleinen Kerlchen wartungsarm sind, haben sie spezielle Pflegeanforderungen. Sie können in Tanks oder Terrarien gedeihen, solange sie richtig eingerichtet sind.

 

Chinchilla

 

Chinchillas sind verspielte und aktive Wesen. Sie sind ziemlich sanft und je mehr Sie mit ihnen umgehen, desto stärker werden sie sich mit Ihnen verbinden. Sie mögen es jedoch nicht, gekuschelt zu werden und drücken ihre Zuneigung auf andere Weise aus.

 

 

Chinchillas sind nachtaktiv und nachts am aktivsten, während sie tagsüber ziemlich ruhig sind. Daher ist ein ruhiges Plätzchen ideal für sie. Sie mögen keine Veränderungen, also ist es am besten, eine Routine zu schaffen, damit Ihr Chinchilla gedeihen kann.

 

Weiterführende Literatur

 

Welches Haustier passt zu mir? Der Haustier-Check

10 beliebte exotische Haustier-Arten